Dienstag, 9. Juli 2013

Mit Schirm, Charme und Melone

Nein, ich meine nicht die englische Serie sondern die liebe D., welche zur Fotosession mit selbigen Utensilien auftauchte. Das passte dann auch nicht ganz schlecht zur gewählten, etwas seltsamen Location.
Was man beim Wandern nicht alles so findet, dieses seltsame Konstrukt hatte es mir angetan und so musste ich dort unbedingt Fotos machen. An einem schönen Tag war es dann neulich auch soweit, das drohende Gewitter erkannte unsere Absichten und verkrümelte sich. Genauso wie das spazierende Ehepaar - "ach guck mal, die machen da Fotos!".
Einer meiner uralten, völlig überlagerten Kodak Ektachrome Panther war die Wahl für den Film, man weiß nie was genau rauskommt und meist sind die Kontraste völlig falsch. Aber das ist das Reizvolle daran. Es gibt aber auch etliche Zeitgenossen, die damit nicht klar kommen und immer technisch perfekte Fotos wollen und nur solche für gute halten. Leider kommen sie nicht über ihren Horizont hinaus und können sich vorstellen, dass man genau das Gegenteil, die Fehler gut findet. Nun ja, Pech für sie.

Ein paar Fotos (auch wenn es ein Diafilm ist) habe ich eiskalt in S/W umgewandelt, fand ich da und dort auch sehr spannend. Schließlich könnte man sie auch umkopieren, aber ich hab es digital gelöst...







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen